Sprungnavigation:

Du bist hier: Startseite - Kurzgeschichten - Die Oase

Inhalt: Kurzgeschichten

Die Oase

Eines Tages entdeckten die Sonnenkinder den blauen Planeten und seine wohltuende und wärmende Farbe lud sie ein zu verweilen um sich von ihrer langen Reise auszuruhen.
Die Sonnenkinder brauchten eine Umgebung der Harmonie und des Lichts.
Und so legten sie einen großen Garten an, aus dem schnell unzählige, große, gelbe Blumen wuchsen.
Diese verströmten neben einem unwiderstehlichen Duft auch ein Licht, das den blauen Planeten in einem völlig anderen Glanz erscheinen ließ.
Nicht nur immer mehr Erdenbewohner strömten in den großen Garten, sondern auch Geschöpfe der umliegenden Planeten gesellten sich hinzu.
Hand in Hand wandelten die Wesen über die geheimnisvollen, in grün-violettes Licht getauchten Wege.
Die Vielfalt und Intensität der Blüten wuchs und die Gärten der Sonnenkinder vermehrten sich.
Gelbgrüne Wege, gesäumt von sanft fließendem, blauen Wasser verbanden sie, breiteten sich aus über Dörfer, Städte, Länder und Kontinente und es entstanden sogar blauweiße Lichtsäulen, die die Planeten verband.
Die Sonnenkinder lächelten, hatten sie doch eine neue Sonne erschaffen.
Ausgeruht und mit einem friedlichen Gefühl im Herzen, traten sie die Rückreise an.

Soweit nicht anders angegeben liegen die Urheberrechte der Fotos, der Texte und der Musik dieser Seite bei Michael Greven
Michael Greven / Gedankenträume.de / 2002-2020